Geld verdienen mit Forex

Geld verdienen mit Forex

In dieser Anleitung geht es darum wie du durch Online Trading, dein eigenes Einkommen aufbaust. Dabei handelt es sich nicht um ein illegales Schneeball System oder irgendwelche angeblichen Roulette Tricks, die so gut wie nie funktionieren.

Es handelt sich hierbei um eine seriöse Methode wie du richtig viel und absolut legal Geld machst. Einige Menschen haben es bereits durch Online Trading zum Millionär geschafft. Kein Witz!

Dabei ist Geld verdienen mit Forex Trading mit wenig Zeitaufwand verbunden. Viele verdienen auf diese Weise sogar schon mehrere Tausend Euro im Monat!

Wahrscheinlich wirst du noch keinerlei Erfahrungen mit dieser Methode haben, aber das macht absolut gar nichts.

Doch worum handelt es sich genau? Es handelt sich um das An- und Verkaufen von Devisen. Kurz gesagt: das Handeln mit Währungspaaren.

Das klingt erst mal ziemlich schwierig. Ist es aber nicht. Dank des Internets kannst du zum Trader werden und so von Zuhause Geld verdienen im Forex. Verschiedene Online Plattformen machen es dir möglich.


1. Was ist der Forex Devisenhandel?

Der Forex (engl. für Foreign Exchange Market) ist der größte Finanzmarkt der Welt. Durch diesen Devisenmarkt wird inländisches Geld in ausländisches und umgekehrt getauscht. Dabei bestimmen feste Währungspaare (zum Beispiel: Euro / US Dollar) den Kaufs- und Verkaufspreis.

Der Devisenmarkt (auch Währungshandel genannt) ist der umsatzstärkste Markt der Welt. Da der Handel inzwischen fast nur noch auf Online Wegen stattfindet, bieten spezielle Anbieter auch Privatpersonen und Quereinsteigern eine spezielle Plattform zum Traden von zu Hause aus an. Gehandelt werden bei diesen Anbietern in der Regel sogenannte CFD’s, also Differenzkontrakte.

Bei einem Differenzkontrakt (engl. CFD = Contract for Difference) vereinbaren zwei Parteien den Austausch von Wertentwicklung und Erträgen eines Basiswerts gegen Zinszahlungen während der Laufzeit. Klingt kompliziert. Ist es aber nicht.


2. Geld verdienen mit Forex – So geht’s

Online Trading im Forex
Geld verdienen im Forex kannst du durch Online Handelsplattformen

Durch den Handel von Differenzkontrakten kannst du sehr schnell, hohe Profite einfahren. Doch anders als am Aktienmarkt, brauchst du hier kein hohes Startkapital um mit Devisenpaaren Einnahmen zu erzielen. Bereits mit wenig Geld handelst du bei seriösen Online Anbietern mit.

Der sogenannte Hebel macht es dir im CFD-Handel möglich, dass du mit dem x fachen deines eingezahlten Geldes spekulierst. Angenommen du wählst bei einer Online Handelsplattform einen Hebel von 1:50. Bei 100 € Einzahlung hieße das: 100 € * 50 Hebel = 5.000 €. Mit diesen „virtuellen“ 5.000 € betreibst du nun Online Handel. Natürlich kannst du auch einen größeren oder kleineren Hebel wählen.


Wie du Forex CFD’s handelst

Beispiel 1:
Öffnest du bei einer CFD-Handelsplattform, mit einem Hebel von 200, für 50 Euro eine KAUF-Position: EUR/USD, dann kannst du 10.000 Einheiten (= 50 € x 200 Hebel) des Euro/Dollar Währungspaares kaufen.

Beispiel: KAUF 10.000 Einheiten EUR/USD zum Kurs von 1.1204

Innerhalb von 7 Minuten würde sich der Kurs des Paares um 0.0014 Punkte (14 Pips) auf 1.1218 erhöhen. Wenn du nun die offene Position wieder schließt, also verkaufst, machst du 14 Pips Gewinn. Bei 10.000 Einheiten hieße das:

0.0014 Pips * 10.000 Einheiten = 14 € Gewinn

Und das in gerade mal 7 Minuten. Natürlich kannst du auch kleinere oder größere Einheiten handeln. Der Profit wird dann wie oben entsprechend berechnet. Solltest du dennoch einmal falsch liegen mit einem Trade, so musst du nicht gleich dein ganzes Geld verlieren. Du nutzt einfach die “Stop-Loss” Funktion der CFD-Handelsplattform.

Läuft eine Position wider erwarten gegen dich, könntest du den Stop-Loss auf 5 Euro setzen. Dies bedeutet sobald dein Trade in die falsche Richtung läuft (zum Beispiel nach einem Kauf, würde der Kurs fallen, statt steigen) dann wird diese Position automatisch geschlossen nach 5 Euro Verlust.

Das Gegenstück zum Stop-Loss, ist der Take-Profit. Durch den Take-Profit schließt deine offene Position automatisch, wenn ein gewünschter Gewinn erreicht wurde.

Ein guter Rat: Immer einen niedrigeren Stop-Loss wählen, während du deinen Take-Profit, etwas höher ansetzt. Das Verhältnis sollte mindestens 1 zu 2 betragen. Dies ist übrigens ein erstes, gutes Risikomanagement für deinen Start in den Devisenmarkt.

Beispiel 2:
Ein Trader namens Alex, der noch nicht viele Erfahrungen am Markt hat, macht nacheinander seine ersten 4 Trades. Bei einer Wahrscheinlichkeit von 50 % gehen wir davon aus, das Alex zwei seiner Trades positiv abschließt und zwei negativ. Wenn Alex also ein Risikomanagement von 1 zu 2 gewählt hätte, bedeutet dies mit dem Beispiel von oben für ihn:

2 x 5 € Verlust = -10 €

2 x 10 € Profit = +20 €

-10 € Verlust +20 € Profit = 10 € Reingewinn

Wie du siehst ist es sehr wichtig beim Online Traden auf ein gutes Risikomanagement zu achten. Noch wichtiger ist es aber das du dein Risikomanagment auch immer einhältst.


3. Online Trading Plattformen

Wenn du dich noch heute anmelden möchtest um in den weltweiten Finanzmärkten aktiv mit zu handeln, nutzt du am besten den CFD-Service von Plus500. Wenn du hingegen lieber Social Trading betreiben willst, registriere dich bei der Plattform eToro.

Risikohinweis: Beachten sollte man immer, das Kapital beim handeln mit Differenzkontrakten einem Risiko unterliegt und gefährdet sein könnte. Man sollte daher nie Geld einzahlen, dass man nicht auch bereit ist, im schlimmsten Falle zu verlieren.

Wer das akzeptiert und sofort in den CFD-Handel einsteigt, dem seien noch professionelle Handelssignale mit auf den Weg zugeben. Unter ForeSignal.com/de/ bekommst du täglich mehrere hochwertige Kauf- und Verkaufssignale, sowie Trading Hilfen. Gerade für Einsteiger geeignet die sofort im Devisenhandel mit echtem Geld teilnehmen. So haben auch bereits blutige Anfänger gute Chancen durch Online Trading hohe Profite einzufahren.

Wenn du lieber erst mal den Finanzhandel ohne echtes Geld testen möchtest, denn empfehle ich dir ein kostenloses Demokonto. Zum Einstieg oder für das ausprobieren von neuen Handelsstrategien ideal. Nach einer Anmeldung kannst du so mit Spielgeld die weltweiten Finanzmärkte unter realen Bedingungen testen. 


4. Forex und das Traden übers Internet

Geld verdienen im ForexDer Umsatz im Forexmarkt beträgt mehr als 4 Billionen € im Jahr! Wenn du also mit in den Forex Handel einsteigst, kannst du mit einem Broker richtig viel Geld von zu Hause aus machen.

Am meisten getradet werden im Devisenhandel nur die bedeutendsten Währungen: US Dollar, Britisches Pfund, Schweizer Franken, Japanischer Yen und natürlich der Euro. Knapp 30 Prozent aller gehandelten Devisen werden zwischen dem EUR & USD getätigt.

Das Schöne am Devisen handeln ist, dass du dich nur für ein Währungspaar entscheiden musst. Du brauchst dir also nicht wie am Aktienmarkt, hunderte von Aktien heraus suchen, die in nächster Zeit vielleicht steigen werden. Daher wird auch bei Privatpersonen die Popularität des Währungshandels immer beliebter.

In China handeln sogar schon Hausfrauen von zu Hause aus tagtäglich im Forex und verdienen sich so ein schönes Einkommen nebenbei! Und das bei minimalem Arbeitsaufwand. Menschen wie Birger Schäfermaier sind so als Daytrader schon zum Self-Made-Millionär geworden.

Wenn du diese Grundlagen verstanden hast, kannst du direkt loslegen und an den weltweiten Finanzmärkten mit profitieren. Du merkst: Das Geld verdienen mit Forex ist nicht schwer, wenn du es richtig angehst.


Geld verdienen mit Forex CFD’s

1. CFD-Handelskonto eröffnen!

2. Geld einzahlen!

3. Money-/ Risikomanagement verwenden!

 


5. Devisen-CFDs Handelsplattformen

Handelsplattform Devisen Vorteil Webseite
Plus500 Logo haken-gruen 25,- € zum starten! Anmelden
Etoro Logo haken-gruen Soziales Trading Anmelden

Fazit: So einfach ist heutzutage das Geld verdienen mit Forex im Devisenmarkt. Durch das Internet kann also jeder Online Trading lernen und mithandeln.

Man sollte sich aber immer bewusst sein, dass auch beim Traden, Kapital einem Risiko unterliegt und deshalb gefährdet sein könnte.